Direkt zum Inhalt der Webseite springen

Aus dem Presbyterium

Martinikirche

Der Verkauf der Martinikirche ist mit der landeskirchlichen Genehmigung des Kaufvertrages und Ausstellung der Entwidmungsurkunde den entscheidenden Schritt weitergekommen. Nun kann der Verkauf endgültig vollzogen und damit der langjährige Prozess nach dem Ende der gottesdienstlichen Nutzung der Martinikirche abgeschlossen werden.

Im Zuge der Entwidmung und des geplanten Verkaufes der Martinikirche war lange die Zukunft der Orgel ungewiss und es droht, da sich kein Abnehmer fand, ihr endgültiges Aus. Dies konnte zum Glück abgewendet werden und so ist nicht nur ihr Fortbestand gesichert, sondern sie wird auch als Geschenk unserer Gemeinde zu einem Zeichen gelebter Ökumene und europäischer Verständigung, da sie in Zukunft in der St. Adalbertkirche der katholischen Gemeinde in  Kaliningrad (Russland) erklingen wird. Voraussichtlich wird sie dort am 23.04.2017 ihrer Bestimmung übergeben werden.

 

Gemeindesekretariat / Friedhofsverwaltung

Überraschend hat Frau Wübbeling im Dezember 2016 um die Aufhebung ihres Arbeitsvertrages gebeten. Frau Wübbeling war bisher sowohl in unserer Gemeinde, als auch in der Großgemeinde Bochum tätig. Dort hat mir nun eine Stelle im vollen Umfang angeboten. Das Presbyterium hat mit Verständnis für ihre Entscheidung, aber auch großem Bedauern ihrem Wunsch entsprochen, so dass Frau Wübbeling Ende Februar die Gemeinde verlassen hat. Verabschiedet wurde sie mit Worten des Dankes und guter Wünsche für die Zukunft in einem Zentralgottesdienst am 12.02.2017, der von Pfarrer Sven Pernak und dem Kirchenchor unter Leitung von Markus Schröder gestaltet wurde.

Das Presbyterium hat beschlossen, die Stundenzahl von Frau Nyul aufzustocken, so dass sie nun die alleinige Gemeindesekretärin ist. Als Sachbearbeiterin für den Friedhof ist ab dem 01.03.2017 Frau Christiane Janßen tätig.

 

Küsterin / Küster

Weitere personelle Veränderungen liegen hinter bzw. vor der Gemeinde. Im Januar haben wir in einem Gottesdienst das Ehepaar Pätzold in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Ende September wird auch das Ehepaar Fietzner auch diesen Schritt gehen. Das Presbyterium hat daher beschlossen, das ab diesem Zeitpunkt beide Kirchen und Gemeindehäuser durch eine Küsterin, einen Küster versorgt werden soll. Die Ausschreibung der Stelle soll im Frühjahr erfolgen. Ganz bewusst hat man sich für diesen Weg entschieden, um auch in Zukunft eine gute Begleitung der Gottesdienste und Gruppen an beiden Standorten zu sichern.

Reinigungsarbeiten im Jochen-Klepper-Haus werden in dieser Zeit durch eine Firma vorgenommen, das Presbyterium und der Gemeindebeirat tagen bis zum Herbst dieses Jahres im Gemeindehaus In der Rohde. Ein herzlicher Dank gilt den Gruppen und Kreisen im Jochen-Klepper-Haus für ihre Bereitschaft in der „küsterlose“ Zeit Kompromisse in der Nutzung der Räume zu finden.

 

Klausur des Presbyteriums

Ende Februar hat sich das Presbyterium zu einem Klausurwochenende nach Coesfeld auf den Weg gemacht. Im Mittelpunkt stand eine intensive Auseinandersetzung mit der aktuellen Situation der Gemeinde unter soziologischen, demografischen und finanziellen Gesichtspunkten und den sich daraus ergebenen Überlegungen für die Zukunft der Gemeindearbeit. Ein weiterer Schwerpunkt bildeten Überlegungen zur pfarramtlichen Versorgung, die mit der voraussichtlichen Reduzierung auf 1 ½ Pfarrstellen im Frühjahr 2018 neu strukturiert werden muss.

Das Presbyterium

Das Presbyterium leitet die Gemeinde, d.h. es legt den grundsätzlichen Weg der Gemeinde fest, beschließt die Haushaltspläne, nimmt die Funktion als Trägerin dreier Kindertagesstätten und eines Friedhofes wahr. Es besteht aus ehrenamtlichen Mitgliedern und den beiden Pfarrern der Gemeinde und ist Ausdruck der demokratischen Verfasstheit der evangelischen Kirchengemeinden. Alle Mitglieder des Presbyteriums sind gleichberechtigt mit Sitz und Stimme ausgestattet. Über das Presbyterium hinaus vertreten einige Mitglieder die Kirchengemeinde bzw. arbeiten mit in Gremien und Ausschüssen des Kirchenkreises und der Landeskirche.

Die Mitglieder des Presbyteriums:

Udo Damm                                     Kirchmeister für die Kindertagesstätten, Friedhofsausschuss

Helga Erlbruch                                Vertreterin für die Kreissynode

Claudia Hartel                                 Jugendpresbyterin, Kitapresbyterin

Annette Kaemper-Baudzus 

Klaus Neuhaus

Gertraut Nordhoff                            Diakonieausschuss

Pfr. Sven Pernak                              Vorsitzender des Presbyteriums

Gabriele Raasch                               Kitapresbyterin, Diakonieausschuss

Bernd Roy                                       Friedhofsausschuss

Pfr. Michael Schulze                        stellvertr. Vorsitzender des Presbyteriums

Dirk Schlingermann

Rainer von zur Gathen                     Baukirchmeister, Vertreter für die Kreissynode

Aus dem Presbyterium Gemeindebrief II/2016

Das neue Presbyterium

Nach einem festlichen Einführungsgottesdienst, in dem auch der Dank für die Menschen, die sich leider nicht erneut für das Amt zur Verfügung gestellt haben, zum Ausdruck kam, hat das neue Presbyterium seine Arbeit aufgenommen. Das neue Presbyterium setzt sich aus folgenden Menschen zusammen:

Udo Damm                                                  Kita-Kirchmeister, Friedhofsausschuss

Helga Erlbruch                                             Vertreterin für die Kreissynode

Claudia Hartel                                              Jugendpresbyterin, Kitapresbyterin

Annette Kaemper-Baudzus

Klaus Neuhaus 

Gertraut Nordhoff                                         Diakonieausschuss

Pfr. Sven Pernak                                          Vorsitzender des Presbyteriums 

Gabriele Raasch                                           Kitapresbyterin, Diakonieausschuss

Bernd Roy                                                   Friedhofsausschuss   

Pfr. Michael Schulze                                     stellvertr. Vorsitzender des Presbyteriums

Dirk Schlingermann
Rainer von zur Gathen                                 Baukirchmeister, Vertreter für die Kreissynode

Diakonieausschuss / Diakonieverein

Das diakonische Engagement war und ist ein besonderes Merkmal der Kirchengemeinde Eppendorf-Goldhamme. Um diese erfolgreiche Arbeit auch in Zukunft weiter zu führen hat das Presbyterium in seiner ersten Sitzung die Mitglieder des Diakonieausschusses berufen. Dies sind neben Pfr. Sven Pernak als Diakoniepfarrer der Gemeinde folgende Menschen:

Diakoniepresbyter:                           Gabriele Raasch,  Gertraut Nordhoff

 

Vertretung Diakoniestation


Süd-West:                                      Monika Rieckert

Elsa-Brändström-Haus:                    Martin Bradtke  (stellvertretend Bettina Hahne-Amt)

Besuchsdienst:                                Gerlinde Wienecke

Geschäftsführer Diakonieverein:       Nicola Kauer

Sachkundige Gemeindeglieder:        Kriemhild Ruddat, Günter Guse, Hans-Jürgen Raue

Das Presbyterium hat einstimmig auch dem Vorschlag des Diakonievereines, Frau Gertraut Nordhoff zur Vorsitzenden des Diakonievereines zu berufen, zugestimmt.

Herr Günter Guse, der aus gesundheitlichen Gründen das Amt des Vorsitzenden niedergelegt hat, wir im Rahmen des Diakoniegottesdienstes am 23.10.2016 um 10:30 Uhr, In der Rohde, verabschiedet. Dort soll auch der Dank für seine prägende Arbeit, die insbesondere in der Kooperation der Gemeinde beim Bau des Elsa-Brändström-Hauses zum Ausdruck kam, seinen Ort finden.

Verkauf Gemeindehaus Essener Straße

Das Presbyterium hat, nach der Einigung mit einem Käufer, den Verkauf des Gemeindehauses Essener Straße beschlossen. Nach der notwendigen Genehmigung durch das Landeskirchenamt und den notariellen Schritten wird der Verkauf im Laufe des Jahres erfolgen.

Es ist geplant, bis auf weiteres das Gemeindebüro in der Essener Straße zu belassen, und die Räume dafür vom Käufer zu mieten.

Der Dank für den erfolgreichen Abschluss gilt den beiden Verhandlungsführern der Gemeinde, Andreas Meredig und Pfr. Michael Schulze.

BETA-Gütesiegel

Mit Dankbarkeit und Freude hat das Presbyterium die Verleihung des BETA-Gütesiegels an die drei Kindertagesstätten der Gemeinde zur Kenntnis genommen. Sowohl das Gütesiegel als auch die drei ausgezeichneten Auditberichte belegen die hohe fachliche Qualität und das Engagement der Mitarbeitenden. 

Würdigung und Ehrung

Eine lebendige Gemeinde in Vielfalt ist nicht möglich ohne all die Menschen, die sich ehren-, neben- und hauptamtlich in ihr engagieren und ihre Fähigkeiten, ihre Zeit und ihre Kraft einbringen. Daher lädt das Presbyterium besonders zu dem Zentralgottesdienst am 05.06.2016 um 10:30 Uhr in das Jochen-Klepper-Haus ein, in dem langjährige hauptamtliche Mitarbeitende geehrte werden.

Ebenso lädt das Presbyterium zu dem Zentralgottesdienst am 03.07.2016 um 10:30 Uhr, In der Rohde ein. Dort soll nicht nur das 50jährige Ordinationsjubiläum von Pfarrer i.R. Dieter Schuch gewürdigt und gefeiert werden, sondern auch der Dank zum Ausdruck kommen, dass Pfarrer Schuch auch in seinem Ruhestand 15 Jahre lang das Gemeindeleben weiterhin durch Gottesdienste, Vorträge und Amtshandlungen bereichert hat. Mit Bedauern, aber auch Verständnis nimmt das Presbyterium zur Kenntnis, dass er dieses Engagement nun beenden wird.

Für das Presbyterium Sven Pernak

Aus dem Presbyterium Gemeindebrief I/2016

Kirchwahl 2016

Nach der beschlossenen Reduzierung der Anzahl der Sitze im Presbyterium auf zehn haben sich auch genau zehn Menschen aus der Gemeinde bereit erklärt, für das Presbyterium zu kandidieren. Damit entfällt eine Wahl und die neuen Mitglieder des Presbyteriums stehen fest. Das sind, neben den beiden Pfarrern, die von Amts wegen Sitz und Stimme im Presbyterium haben:

Udo Damm

Helga Erlbruch

Claudia Hartel

Annette Kaemper-Baudzus

Klaus Neuhaus

Gertraut Nordhoff

Gabriele Raasch

Bernd Roy

Dirk Schlingermann

Rainer von zur Gathen

Die Verabschiedung der ausscheidenden Presbyterinnen und Presbyter und die Einführung des neuen Presbyteriums finden in einem Zentralgottesdienst am 13.03.2016 um 10:30 Uhr In der Rohde statt. Musikalisch wird der Gottesdienst durch Chormusik begleitet.

 

Wechsel Vorsitzender des Presbyteriums

Turnusgemäß hat das Presbyterium einen neuen Vorsitzenden gewählt. Pfarrer Sven Pernak hat seit dem 01.01.2016 nun den Vorsitz inne. Das Presbyterium dankt herzlich Pfarrer Michael Schulze für seine Arbeit als Vorsitzender in den letzten Jahren.

Hausmeister Kirche und Gemeindehaus In der Rohde

Das Presbyterium hat beschlossen, das Angebot von Dieter Fitzner anzunehmen und ihn von Mai 2016 bis zum Sommer 2017 mit der Versehung der hausmeisterlichen Arbeiten in der Kirche und dem Gemeindehaus In der Rohde zu beauftragen. Damit findet in einem etwas geänderten Rahmen die bewährte Arbeit und Versorgung der Kirche und des Gemeindehauses durch Dieter Fitzner eine Fortsetzung. Gleichzeitig wird das Presbyterium die Zeit nutzen, um ein neues Betreuungskonzept für die Kirche und die beiden Gemeindehäuser zu entwickeln.

Diakonische Zuweisungen

Das Presbyterium hat die vom Diakonieausschuss erarbeitet Liste von diakonischen Einrichtungen und Initiativen, die 2016 finanziell unterstützt werden, beschlossen. Ein Schwerpunkt liegt dieses Mal aus aktuellem Anlass auf die Betreuung und Beratung von Flüchtlingen.

Friedhof Pestalozzistraße

Auf Vorschlag des Friedhofsausschusses hat das Presbyterium beschlossen, ein Kolumbarium auf dem Friedhof der Kirchengemeinde zu errichten. Sobald die nötigen Genehmigungen von den zuständigen kirchlichen und staatlichen Behörden vorliegen, soll mit den Bauarbeiten begonnen werden. Damit kann die Kirchengemeinde Angehörigen auch diese Form der Urnenbestattung anbieten, die den Bedürfnissen und Wünschen vieler Hinterbliebenen entgegenkommt.

Gemeinsamer Gottesdienstplan mit der Kirchengemeinde Dahlhausen

Ab dieser Ausgabe des Gemeindebriefes werden sie im Gottesdienstplan auch die Gottesdienste in der Lutherkirche in Dahlhausen finden. Im Hinblick auf die für das Frühjahr 2018 geplante pfarramtliche Verbindung zwischen Dahlhausen und Eppendorf-Goldhamme wird schon jetzt der Gottesdienstplan gemeinsam erstellt. Dies soll auch ein erster kleiner Schritt hin zu einer engeren Verbindung und Zusammenarbeit der beiden Gemeinden sein.

 

Für das Presbyterium Sven Pernak

Die Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Mittwoch, 26. Juli 2017:
Losungstext:
Lobet Gott in den Versammlungen.
Psalm 68,27
Lehrtext:
Der Gott der Geduld und des Trostes gebe euch, dass ihr einträchtig gesinnt seid untereinander, wie es Christus Jesus entspricht, damit ihr einmütig mit einem Munde Gott lobt, den Vater unseres Herrn Jesus Christus.
Römer 15,5-6